Sorgerechtverfügung

 

 

Ist eine Form des Testaments und untersteht denselben Formvorschriften. In einer solchen Verfügung können Sie festhalten, welchen Vormund Sie sich für den Fall Ihres Todes für Ihr Kind wünschen. Eine solche Sorgerechtsverfügung ist, auch wenn Eltern sterben, nicht zwingend bindend, aber eine wichtige Hilfestellung für das Familiengericht. Jedoch können Kinder ab dem 14. Lebensjahr widersprechen, wenn sie nicht wollen, dass eine bestimmte Person das Sorgerecht bekommt. Zudem ist es möglich bestimmte Personen explizit von der Vormundschaft auszuschließen. 

 

Übrigens: Die verbreitete Annahme, dass Taufpaten automatisch beim Tod der Eltern, das Sorgerecht für das hinterbliebene Kind erhalten, ist falsch. Aufgabe des Taufpaten ist die menschliche und religiöse Entwicklung des Kindes zu unterstützen und gegebenfalls den Eltern mit Rat bei Erziehungsfragen beizustehen.

Hier finden Sie uns

FINANZHAUS Scharschmidt GbR

Leisniger Str. 6
04668 Grimma

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

Tel. 03437  -  70  88  63

oder nutzen Sie unser Kontaktformular

 

Öffnungszeiten

Mo - Do 8:30 - 16:30 Uhr

         Fr 8:30 - 15:00

sowie  nach Vereinbarung

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FINANZHAUS Scharschmidt GbR

Leisniger Str. 6 | 04668 Grimma

Telefon 03437 - 70 88 - 63 | Fax 03437 - 70 88 - 65

Mail: info@finanzhaus-scharschmidt.de

Impressum